Unterhaltungen per Chat sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

In Zukunft werden wir uns mit so genannten Chatbots unterhalten, einer intelligenten Roboter-Software. Es handelt sich um ein komplexes lernfähiges Computerprogramm. Diese neue Art von Kommunikation wird von Tech-Giganten als “Segen für die Menschheit“ verkauft.

„Chatbots heißen die neuen Wunderwaffen der allmachtshungrigen Tech-Giganten – lernfähige Algorithmen, die selbstständig im Dialog mit den Usern stehen und beginnen, die Apps der Handys und Tablets abzulösen.“

Noch füttert der Mensch die Maschine

Techniker versuchen, die „Plapper-Roboter“ mit künstlicher Intelligenz auszustatten. Sie sollen menschlicher werden. Manipulation gehört leider auch dazu. Je mehr Daten zur Verfügung stehen, desto größer ist die Chance, dass das intelligente Programm selbstständig dazu lernt. Auf diesem Prinzip hat Microsoft den lernfähigen Chatbot „Tay“ auf Twitter losgelassen. Er sollte aus Twitter-Konversationen mit echten Menschen lernen, wie man sich im Netz unterhält. Das hat allerdings gezeigt, dass bei der Entwicklung künstlicher Konversationspartner noch viel zu tun ist.

Betroffen sind vor allem die Social-Media-Kanäle.

Eine Art von „pseudointelligenten Automaten“ können nach gelenkten Kriterien Informationen und Fakten filtern, Gegenargumente ignorieren und Meinungen steuern. Wie kann das funktionieren? Denn statt sich wie bisher die Informationen aktiv holen zu müssen, werden sie von den Bots frei Haus ins Chatprogramm geliefert. Facebook, Amazon, Twitter oder Microsoft, betreiben selbst ihre Bots. Apple hat mit Siri ebenfalls eine digitale Assistentin, die gewisse Aufgaben für den Nutzer erledigen kann. Facebook arbeitet an einer ähnlichen Funktion für seinen Messenger, mit der Nutzer etwa Taxis bestellen können.

Nichtsdestotrotz kann man schnell und ohne großen Aufwand z.B. Flüge suchen und buchen, Essen oder Blumen bestellen und bezahlen.

Chatbot – Kommunikation als Treiber der Digitalisierung

Für die Unternehmenskommunikation ist der Einsatz nicht ganz so eindeutig. Der lernende Bot könnte die Social Media-Analyse verbessern, indem er unter anderem Emotionen besser erfasst und auswertet. Chatbots können zum Allround-Assistenten im Berufsalltag ausgebildet werden. Sie können an Bedeutung gewinnen und haben das Potenzial, die Kommunikation mit Unternehmen nachhaltig zu beeinflussen.

Quellen:
trend
derstandard
blog artikel